Mondaily // Low Carb – Die Sache mit den Kohlenhydraten

Mondaily // Low Carb – Die Sache mit den Kohlenhydraten

An vielen Produkten stehen diese Worte: Low Carb. Und der Hype um die Diät wird immer größer. Aber was kann das eigentlich, wenn man auf Kohlenhydrate verzichtet? Tut uns das nun gut oder bringt das gar nichts?

Kohlenhydrate sind extrem wichtig für einen korrekten Stoffwechsel. Wie Kohlenhydrate auf unseren Körper wirken und in welchen Lebensmitteln sie enthalten sind, könnt ihr hier nachlesen.

Für wen ist Low Carb geeignet?

Die kohlenhydratarme Ernährung ist für alle geeignet, die schnell viel Körperfett verlieren wollen. Auf längere Dauer (sprich mehrere Jahre) gesehen rate ich von einer Low-Carb-Diät ab, da diese Ernährung nicht unserem eigentlichen Ernährungsstil entspricht.

Low Carb eignet sich also gut für:

  • Wettkampfvorbereitungen
  • Last-Month-Bikini-Bodys
  • schnelle, erwünschte Gewichtsabnahmen

Zudem gibt es neuerdings Theorien zu einer kohlenhydratarmen Diät als Therapieform bei verschiedenen Krankheiten wie Krebs. Diese wurden jedoch nicht oder nur teilweise wissenschaftlich belegt.

Was bedeutet Low Carb?

Low Carb bedeutet auf Deutsch: „Wenige Kohlenydrate“, man verringert also die Kohlenhydratzufuhr seiner Ernährung radikal. Normalerweise liegt der Anteil der Kohlenhydrate in unserer täglichen Ernährung bei circa 50-55% der Makronährstoffe. Das bedeutet, dass knapp die Hälfte unserer benötigten Energie aus den Kohlenhydraten gewonnen wird. Bei dieser kohlenhydratarmen Diät wird die Zufuhr der Carbs radikal verringert. Der Anteil dieser liegt schlussendlich bei maximal 100g pro Tag, wobei die vorgeschlagenen Werte voneinander differenzieren können.

Grundsätzlich gilt: Je niedriger der Anteil der Kohlenhydrate, desto stärkere Veränderungen kann man beobachten.

Wie wirkt Low Carb?

Kohlenhydrate sind die Nummer 1 unserer Energiezufuhr. Benötigt unser Körper Energie, dann haben wir automatisch Heißhunger auf meist Süßes oder getreidehaltige Lebensmittel. Führen wir unserem Körper also weniger Kohlenhydrate zu als er braucht, muss er sich anderweitig die Energie holen. Anders als Proteine und Fette sind Kohlenhydrate nicht essentielle Nährstoffe, das heißt wir müssen Kohlenhydrate nicht über die Ernährung zu uns nehmen. Sondern wir können auch selbst Kohlenhydrate herstellen. Die Herstellung der Carbs funktioniert über das „Umbauen“ der Proteine und Fette. Über die einzelnen Moleküle dieser Nährstoffe kann der Körper Kohlenhydrate herstellen und so daraus Energie beziehen. Wichtig hierbei sind die Aminosäuren, einzelne Bauteile der Proteine und auch der Kohlenhydrate. Doch näher kann und will ich auch gar nicht auf diese Prozesse eingehen, da sie sehr in die (chemische) Tiefe gehen.

Mit einer Low-Carb-Diät nötigen wir unseren Körper dazu, die Energie aus körpereigenem Fett oder zugeführten Proteinen und Fetten zu gewinnen. Er verbraucht also unsere Fettreserven, ohne dass wir hungern. Denn die Energie der fehlenden Kohlenhydrate werden durch einen höheren Anteil an Fetten und Proteinen in der Ernährung wieder wett gemacht.

Worauf verzichten bei Low Carb?

Das Erste, das von der Ernährungsliste gestrichen wird, ist: Zucker. Zucker findet sich heutzutage in sehr vielen unserer Lebensmittel. Beispielsweise im Fruchtjoghurt, dem Müsli oder auch in einem schlichten Brötchen vom Bäcker. Bei einer Low-Carb-Diät wird also zu allererst auf Zucker verzichtet. Das bedeutet:

  • keine Süßigkeiten
  • keine Limonaden
  • keine Süßspeisen
  • weniger Obst
  • kein Alkohol

Warum darf man keinen Alkohol trinken? Alkohol wirkt auf unseren Körper vergleichsweise wie Zucker – genau genommen ist er das auch. Auf das tägliche Gläschen Wein oder die Flasche Bier wird also ab sofort verzichtet.

Aber nicht nur in Alkohol und Zucker verbergen sich die Kohlenhydrate – besonders Getreide ist ein Kohlenhydratlieferant. Dem zufolge wird auch Getreide und schlussendlich auch stärkehaltige Lebensmittel aus der Ernährung gestrichen.

  • kein Brot/Brötchen
  • keine Nudeln
  • keine (zuckerfreien) Süßspeisen
  • kein Müsli

In der strengsten Form dieser Diät, die No-Carb- oder auch ketogene Diät, wird so gut wie ganz auf Kohlenhydrate verzichtet. Anhänger dieser Diät vermeiden also auch geringste Anteile von Kohlenhydrate und verzichten hierbei sogar auf Milchprodukte und bestimmte Gemüsearten.

Low Carb zusammengefasst

Alles in allem bedeutet eine Low-Carb-Diät folgendes:

  • auf Zucker, Alkohol und Getreide verzichten
  • viel Gemüse, Fleisch und gesunde Fette
  • Die Kohlenhydrate werden durch Fette und Proteine ausgeglichen.
  • Nur auf kurze Dauer (wenige Monate bis 2 Jahre) zu empfehlen

Diese Form der Ernährung entspricht nicht unserer natürlichen Ernährung, bringt aber auf kurze Dauer große Erfolge.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.