Sag “Ja” zum Mut – Warum wir uns mehr trauen sollten

Sag “Ja” zum Mut – Warum wir uns mehr trauen sollten

Worum geht es im Leben eigentlich? Geht es um all die Sachen, die wir täglich machen? Oder sind es die, die wir uns fast nicht trauen? Und wie viel Mut braucht es, um uns unsere Träume zu erfüllen? In der letzten Zeit habe ich mir lange darüber Gedanken gemacht.

 

Die Gründe für diesen Beitrag

Es gibt so vieles, was ich gerne erleben würde. Im VW Bus ganz Europa bereisen. Nachts entlang der Wellen wandern und Sterne bewundern. Ich möchte eine Nacht in der Natur verbringen. Durch Alaskas Berge wandern und asiatische Städte entdecken.  Ich will alleine verreisen, neue Leute kennen lernen und mich selbst besser kennen lernen. Mutig sein.

Und was hat mich bisher daran gehindert? Ich.

Denn nicht umsonst heißt es: “Du selbst bist dir dein größter Feind.”

Ich habe immer zu lang gezögert, zu oft abgewägt, zu viele Risiken aufgezählt. Aber damit ist nun Schluss.

Natürlich gibt es Einschränkungen, der Preis für einen VW Bus, die Kosten für eine Alaska-Reise, das Risiko des Alleine-Verreisens, der fehlende Mut. Aber irgendwann kommt der Punkt, an dem man sich fragen sollte, was man am meisten bereuen würde – oder anders gesagt, was einen glücklicher macht. Sind es ein paar Euro mehr am Konto oder sind es tausend tolle Erinnerungen?

Bei mir war die Entscheidung nun endlich gefasst. Risiken hin oder her – ich will endlich etwas Neues erleben und mehr von der Welt kennen lernen. Also war es schnell beschlossen: Nach kurzem Hin und Her waren Flüge nach Seattle gebucht, eine nette Gastfamilie gesucht und gefunden und ein neuer Reisepass beantragt.

Nun sind es nur noch ein paar Wochen, bis ich für ein ganzes Monat erstmals Europa verlasse – und das noch dazu auf eigene Faust.

 

Warum uns Mut zu einem besseren Menschen macht

Allein die Entscheidung zu treffen, sich zu trauen, etwas Neues zu beginnen, sich erlauben zu scheitern, bloß um es zumindest probiert zu haben, hilft uns, über uns selbst hinauszuwachsen. Ja, es gibt Dinge, die uns Sorgen und Ängste bereiten und uns zweifeln lassen. Ja, die Angst wird irgendwann zu Respekt vor der Zukunft und dieser Respekt wird uns immer begleiten. Aber wichtig ist, dass wir wissen, dass diese Erfahrungen alles Negative wert sind.

Wenn wir uns trauen unsere Träume zu verfolgen, dann stehen wir für uns selbst ein. Wir erinnern uns daran, wer wir sind, was wir wollen und kämpfen für unsere Wünsche. Wir erlernen  Vertrauen und Glauben an die Sache an sich und an uns selbst. Wir lernen neues und uns kennen, wir wachsen, wir erleben, wir sind.

 

Worum geht es nun im Leben?

Wer ewig still steht, wird nie Neues sehen, nichts anderes erleben, als er es eh schon tut.

Denn im Leben geht es doch darum, sich trotz möglicher Hindernisse auf den Weg zu machen. Es geht darum, über Stock und Stein zu springen, zwar inne zu halten, aber nicht still zu stehen. Es geht darum, dass wir uns trauen, etwas zu verändern und uns und die Menschen um uns zu berühren und zu bewegen. Im Leben geht es um Glück und Liebe. Um Vertrauen und Glauben, um Mut und keine Zweifel, um volle Fotoalben und interessante Geschichten.

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.